[Rezension] James Dawson - Sag nie ihren Namen

2 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: Sag nie ihren Namen
Autor: James Dawson
Original: Say her Name
Übersetzung: Frank Böhmert
Teil einer Reihe: /
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 336
Erscheinungstag: 2. Juli 2015
Preis: 12,99€
Kindle Edition: 11,99€
https://www.carlsen.de/

Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! --- Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache. Quelle
Das Cover gefällt mir sehr gut und war mit ausschlaggebend, dass ich das Buch haben wollte. Es passt perfekt zur Geschichte und in der Mitte sieht man eine fünf. Die Zahl spielt eine wichtige Rolle im Buch. Im Vergleich zum originalen Cover gefällt mir das deutsche irgendwie besser.
Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich finde die Geschichte um Bloody Mary sehr interessant und hatte mal wieder ein Buch zum Gruseln gesucht. Gerade in der Herbstzeit lese ich sowas sehr gerne. Cover und Klappentext haben mich überzeugt und auch einzelne Leserstimmen klangen begeistert.
Worum geht es:
Es geht hier um eine Geschichte über den Geist von Bloody Mary. Ich denke jeder kennt diese Gruselgeschichte, dass man sich vor den Spiegel stellt und dabei mehrmals ihren Namen laut sagen muss. Die Geschichten um die Legende weichen ab und wird sich überall anders erzählt. Auch hier bekommt der Leser wieder eine komplett andere Story über Bloody Mary zu lesen. Doch das Prinzip mit dem Spiegel bleibt immer gleich. So auch in dieser Geschichte. Zum Inhalt möchte ich gar nichts weiter verraten, denn der Klappentext erzählt schon genug um auf die Geschichte neugierig zu machen.
Die Charaktere:
Ein Haufen Jugendlicher in einem Internat finden sich zusammen um die Bloody Mary zu rufen. Dabei können sie gar nicht verschiedener sein.
Die Protagonisten Bobbie und Naya stehen in der Geschichte im Mittelpunkt. Sie sind beste Freundinnen und Zimmergenossinnen. Bobbie ist eher schüchtern, ruhig und zurückhaltend. Naya hingegen nimmt kein Blatt vor den Mund, ist aber auch ängstlich. Die Beiden sind sehr verschieden und ergänzen sich doch perfekt. Bobbie bewahrt einen kühlen Kopf, während Naya kurz vorm Durchdrehen ist.
Die Charaktere sind authentisch gestaltet und wirken in keinster Weise aufgesetzt. 

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist locker und lässt sich gut lesen. Ich kam schnell in die Geschichte rein und es gab keine unnötigen Längen. 

Habe ich mich gegruselt?
Leider muss ich diese Frage mit nein beantworten. Ich habe mir so sehr gewünscht das ein Gänsehautfeeling aufkommen wird, doch leider blieb dieses aus. Eigentlich hat alles gepasst: Das Setting ist ein altes Internat, die Legende der Bloody Mary und unerklärliche Vorkommnisse. Trotzdem hatte ich keine Angst beim Lesen und auch nicht als ich in meinem Badezimmer in den Spiegel geschaut habe. 
Das heißt keinefalls das das Buch nicht gut war. Es hat mir sehr gefallen und auch die Idee konnte mich überzeugen. Mir fehlte lediglich der Gruselfaktor, aber anscheinend geht das bei mir nicht so schnell.

Ich kann das Buch gerade zur Halloweenzeit oder in den dunklen Herbsttagen sehr empfehlen. Es liest sich schnell und ist spannend geschrieben. Wer sich schnell gruselt dürfte dies auch in diesem Buch können.


Ihr habt Lust auf eine andere Meinung? Dann schaut doch mal bei Katja vorbei =) Auch sie hat das Buch gelesen und ***hier*** könnt ihr nachlesen wie es ihr gefallen hat.



Kommentare:

  1. Huhu =)
    Ich fand das Buch auch ziemlich gut. Nicht der absolute Horror, aber eine leicht mulmiges Gefühl beim Spiegel hatte ich dann doch, aber ich bin in der Hinsicht auch zart beseitet, hihi
    Schöne Rezension
    LG Miss PageTurner

    AntwortenLöschen
  2. Halllo j
    boah, das Buch scheint ja was für mich zu sein. Das schaue ich mir doch glatt mal näher an. Oder sogar so nahe für den SuB?
    Liebe Feiertagsgrüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.