[Blogtour] Buchvorstellung - Dornröschentod

28 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Hallo meine Lieben =)

Herzlich willkommen zum ersten Tag unserer Blogtour von "Dornröschentod" aus dem Ravensburger Verlag. Ich möchte euch heute das Buch etwas vorstellen und natürlich auch neugierig machen. Am Ende des Posts bekommt ihr dann die Infos zum Gewinnspiel, bei welchem ihr eines von 5 Printbüchern gewinnen könnt.


Das Buch "Dornröschentod"


Worum geht es?

Ariane Prudent ist fünfzehn Jahre alt und lebt mit ihren Eltern in Toronto. Sie führt keineswegs das Leben eines normalen Teenagers, denn ihre Eltern wachen mit Argusaugen über sie. Alle ein bis zwei Jahre ziehen sie in ein neues Haus in einen neuen Ort. Freundschaften zu anderen Teenagern sind unmöglich, da sie nie lange genug an einem Ort ist. Ariane will wissen warum ihre Eltern in ständiger Angst um ihre Tochter leben und sie kommt hinter das schreckliche Geheimnis. Doch sie findet sich keinesfalls damit ab und begibt sich auf eine Reise um die Menschen die sie liebt zu beschützen. Und um dem Mörder zu entfliehen.


Wichtige Daten zum Buch

Autorin: Christine Féret-Fleury
Verlag: Ravensburger 
Format: Taschenbuch, Ebook
Preis: 9,99€ / 7,99€
Seitenzahl: 416
Erscheinungstag: 18. Januar 2016


Zitate aus dem Buch

Komm endlich. Komm.
Ariane. Wie schön du bist, mein Kind.
Zitat: S. 7

Ich habe Sie im Auge.
Sie können mich nicht sehen, aber ich bin da.
Zitat: S. 41

Ein fensterloser Raum. Ariane hatte sechzehn Jahre lang darin gelebt.
Und jetzt hatte sie sich hinausgeschlichen - freiwillig, genau wie Dornröschen.
Zitat: S. 63



Meiungen zum Buch

Die Gestaltung der Handlung trägt dazu bei, dass man sich sehr gut mit den Charakteren auseinandersetzen kann und eine Art freundschaftliche Basis zur Hauptprotagonistin aufbauen kann. 

Die Idee mit dem Zusammenhang zu einem berühmten Märchen fand ich sehr interessant und die Umsetzung durch und durch gelungen. Die Autorin hat mich überrascht, in der Art wie sie die Parallelen von "Dornröschen" in ihre eigene Geschichte eingebaut hat. 


Ich hoffe ich konnte euch neugierig auf diesen Jugendthriller machen. Schaut unbedingt auch morgen bei unserer Tour vorbei. Dann erfahrt ihr bei Angela etwas zur Protagonistin Ariane Prudent.

Die Daten im Überblick:

26.03. Buchvorstellung hier bei mir =)
27.03. Ariane Prudent bei Angela von Mama macht Pause
28.03. Dornröschen - Märchenbezug bei Sabrina von Samysbooks
29.03. Dornröschenmörder bei Jennifer von Jennys Lesewelt
30.03. Handlungsorte bei Sabrina von Tattooed Tree
01.04. Bekanntgabe der Gewinner

Gewinnspiel:

Insgesamt gibt es 5 Printbücher von "Dornröschentod" zu gewinnen. Bis einschließlich 31.03. könnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen. Dazu gibt es unter jedem Blogbeitrag eine Frage, welche ihr in den Kommentaren beantworten müsst. Je mehr Fragen ihr beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln =)

Meine Frage: Was würdet ihr tun, wenn ein Mörder hinter euch her wäre?

Teilnahmebedingungen:

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.



Kommentare:

  1. Hallöchen!!! :)

    Erst einmal Frohe Ostern wünsche ich Dir und Oha da geht es ja rund und Ariane ist ziemlich auf der Flucht.

    Die Frage wenn ein Mörder hinter mir her wäre, kann ich so glaube ich nicht wirklich beantworten, denn zum Glück ist es ja bei mir nicht so.
    Ansonsten würde ich mir erst einmal einen Vorsprung verschaffen und mir dann einen Plan zurechtlegen wie ich ihm eine Falle stellen könnte.
    Denn ein Leben auf der Flucht ist nichts.

    Liebe Grüßle und noch schöne Feiertage wünsche ich, Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    ich auf der Flucht vor einem Mörder??

    Kein erstrebenswerter Gedanke ...wahrscheinlich sehr viel Raum und Zeit zwischen mich und den Mörder bringen. Wobei ich kein Fan vom Leben auf der Flucht egal für was oder wem bin.

    Allen eine schönes Osterfest....LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sunny!
    Na, das ist ja mal eine schreckliche Vorstellung. ;D Ich muss sagen, dass ich die Frage gar nicht so leicht beantworten kann. Höchstwahrscheinlich würde ich erst einmal flüchten und mir dann einen Plan überlegen, wie ich zurückschlagen könnte.

    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sunny,

    danke dir für die tolle Buchvorstellung.

    Ihr legt aber ganz schön los ... die Frage... was würd ich tun, wenn ein Mörder hinter mir her ist ??? Grausam und Gruselig die Vorstellung.
    Was würd ich also tun ... ich würde gucken, dass ich schnell irgendwo unterkomme, mich irgendwo gut verstecken und dann schauen, dass ich mir Hilfe holen kann. Ansonsten würd ich glaub sämtliche Stoßgebete losschicken, damit ich heile aus der Sache rauskomme.

    Liebe Grüße und schöne Ostern
    Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ,

    Ich wünsche Dir schönen Ostern.
    Vielen Dank für interessanten Beitrag .
    Wenn eine Mörder hinter mir wäre würde ich zu Polizei gehen und selber mich verstecken.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    das Buch klingt richtig toll und daher würde ich gern mit im Lostopf sein.
    Wenn mich ein Mörder verfolgen würde dann würde ich als erstes untertauchen und versuchen mich richtig gut zu verstecken. Vor allem meine Identität ändern und versuchen niemand sonst in Gefahr zu bringen.

    Ich wünsche schöne Ostertage!
    Liebe Grüße
    Sonja W.

    AntwortenLöschen
  7. Huhu!

    Ganz klar: Rennen! :D Also, ich würde mir auf jeden Fall Hilfe holen. Polizei, Leibwächter engagieren. Schauen, dass ich so weit wie möglich von meiner Familie weg käme, damit diese sicher ist. Und nachforschen würde ich wohl auch (lassen) um herauszufinden wer da hinter mir her ist und warum. Hm ... spannend :D

    GlG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    erstmal total schöner Blog und total toller Beitrag!!!

    Was würde ich tun? Das wäre absolut nichts für mich....ich wäre total überfordert und würde mich wahrscheinlich zu Hause einsperren....niemanden mehr trauen....nicht mehr vor die Tür gehen.....ja so würde mein Leben aussehen. Ich habe schon viel zu viele Filme davon gesehen....die Polizei kann irgendwie nie richtig helfen und wenn dann erst im letzten Moment!!!

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine grauenhafte Vorstellung. Ich wäre in Panik, würde versuche mir Hilfe zu suchen- bei der Polizei, Freunden, der Familie.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  10. Guten Abend,
    vielen Dank für den Einstieg. Das Buch klingt wirklich sehr spannend. Ich freue mich auf die weitere Blogtour.
    Mh. Ich glaube, ich würde mich eine Weile verstecken. Wenn ich das Gefühl habe, das er nicht weiß, wo ich bin, würde ich unter einen anderen Namen auftreten und mir die Haare in einer anderen Farbe färben, damit er mich nicht mehr so leicht erkennen kann. =) Aber ob das etwas bringt weiß ich leider nicht.
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo!

    Eine super tolle Blogtour!
    Ich würde sofort zur Polizei gehen und den Mörder versuchen so genau wie möglich zu beschreiben und mir eventuell einen Bodyguard verschaffen : D

    Schöne Feiertage!
    Liebe Grüße
    Hatice

    AntwortenLöschen
  12. Huhu,

    danke für den tollen Beitrag! Das Cover sieht echt klasse aus! Toll, dass du es so schön fotografiert hast. Ich liebe es, wenn ich ein Buch von allen Seiten anschauen kann :) Ich hatte mir auf der Messe die Leseprobe besorgt und bin total begeistert! Ich war direkt in der Geschichte drin. Wenn ein Mörder hinter mir her wäre, würde ich erstmal in ein anderes Land ziehen. Möglichst weit weg. Als nächstes würde ich irgendwo total in die Pampa ziehen, schießen lernen und am besten auch Nahkampf und den Umgang mit Messern. Dann würde ich wahnsinnig viel Geld für eine super Alarmanlage ausgeben und nie alleine irgendwo hin gehen. Natürlich würde ich auch als Rufnamen einen anderen Namen nutzen. Ach ja, ich hätte mindestens vier abgerichtete Hunde :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen,
    Dankeschön für den tollen Tourstart. Ich hatte mir von der LBM eine Leseprobe ergattert und bin schon vor der Blogtour neugierig geworden. Die Frage ist für mich sehr schwer zu beantworten. Ich würde mich natürlich auch verstecken, aber die Behörden einschalten , damit der Täter so schnell wie möglich gefasst wird, damit ein normales Leben wieder möglich wird.
    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest, Bettina bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,
    Für mich ist es schwer zu beantworten, aber ich glaube, ich würde erst versuchen mich zu verstecken und versuchen, mit den Behörden dem Mörder eine Falle zu stellen.

    Liebe Grüße
    Curin

    AntwortenLöschen
  15. Frohe Ostern! :-)
    Eine gruselige Vorstellung, aber ich denke, ich würde vielleicht anfangs versuchen, mich zu verstecken, irgendwann aber anfangen, selber auf die Suche nach dem Mörder zu gehen. Das Warten darauf,d ass er komt, würde mich sonst wahnsinnig machen!
    Liebe Grüße,
    Ira

    AntwortenLöschen
  16. Huhu liebe Sunny ♥
    Vielen lieben Dank für diese wundervolle Buchvorstellung! :) Mich hast du auf jeden Fall sehr neugierig gemacht! ^.^Und puuuh, die Frage ist wirklich nicht einfach! Wahrscheinlich würde ich mich nicht mehr trauen das Haus zu verlassen und mich jemanden anvertrauen. Bestimmt auch die Polizei alarmieren und alles mögliche versuchen um mich sicher zu fühle. :)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    eine tolle Buchvorstellung. Puh, was für eine Frage. Ich glaube, ich wäre erstmal total panisch und würde dann versuchen, mir Unterstützung und Hilfe zu suchen - leichter gesagt als getan. Nein, keine schöne Vorstellung.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  18. He Sunny,
    Das Buch klingt echt toll
    Wenn ein Mörder hinter mir her wäre würde ich brüllen wie am Spieß und schnellstens wegrennen.
    Liebe Grüße Doreen
    ullmado@web.de

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,

    Wenn ein Mörder hinter mir her wäre, würde ich wahrscheinlich mit aller Mühe bis zur Polizei Stelle rennen oder einem Laden mit Security....

    Liebe Grüße
    Tanya

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,

    ja das ist immer eine gute Frage. Ich weiß nur, dass generell mal ein Kerl hinter mir her war und ich versucht habe mir nichts anmerken zu lassen, bis ich dann im Gewühl von Menschen schnell untergetaucht bin. Wenn man persönlich in solch einer Situation steckt, handelt man meist anders als man denkt. Man kann das auch nicht immer gleich verallgemeinern. Aber ich möchte bitte niemals mehr in solche Situationen kommen.

    Danke für die tolle Blogtour
    und ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Sunny,

    ich bin heute erst auf eure Tour gestoßen und war gleich neugierig, weil das Buch mir auch im Laden schon mehrfach aufgefallen ist :)

    Die Frage ist nicht so leicht zu beantworten, weil ich mir so eine Situation gar nicht vorstellen mag - da laufen einem ja Schauder über den Rücken! Wenn irgend möglich, würde ich mich jemandem, dem ich vertraue, oder gleich der Polizei anvertrauen. Wenn das nicht ginge - weil mir das auch keinen Schutz bringen oder andere in Gefahr bringen würde -, würde ich irgendwie versuchen, dem Mörder eine Falle zu stellen, damit er sich verrät und gefasst werden kann.

    LG Evelyn

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Sunny,

    ich habe eure Tour erst heute entdeckt und bin gleich super neugierig auf das Buch geworden :)

    Wenn ein Mörder hinter mir her wäre würde ich auf jeden Fall erst einmal wegrennen, so schnell, wie es geht und die Polizei rufen. Oder mich im schlimmsten Fall versuchen selbst zu verteidigen.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Sunny,

    ich habe eure Tour erst heute entdeckt und bin gleich super neugierig auf das Buch geworden :)

    Wenn ein Mörder hinter mir her wäre würde ich auf jeden Fall erst einmal wegrennen, so schnell, wie es geht und die Polizei rufen. Oder mich im schlimmsten Fall versuchen selbst zu verteidigen.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  24. Huhu,
    das ist ein tolles Buch. Danke schön für die Blogtour. :)

    Wenn ein Mörder hinter mir her sein würde, dann würde ich abtauchen. Irgendwo hin reisen, wo mich niemand finden würde. Komplett von Neuem beginnen...

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  25. Hey :)
    Das Buch klingt wirklich sehr spannend.
    Zu deiner Frage. Wenn ein Mörder hinter mir her wäre, würde ich erstmal flüchten und mir ein sicheres Versteck suchen und mir dann eine Falle für ihn überlegen.
    Liebe Grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Sunny,
    Danke für deine Vorstellung. Ich finde ja das Cover total klasse, denn ich liebe die Farben.

    Also wenn ein Mörder hinter mir her wäre, würde ich mich wohl als erstes verstecken und dann entweder mit der Polizei zusammenarbeiten oder versuchen mich selber irgendwie zu wehren. Vielleicht mit Hilfe von der besten Freundin / Freund. Ein schreckliches Gefühl muss das sein, wenn man immer Angst haben muss. Kann die Eltern verstehen, dass sie immer wieder umziehen.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  27. Hallo,

    ich glaube, ich würde mich an die Polizei wenden und hoffen, dass die den Mörder fassen können... ich glaube, dass ich mit der Situation ziemlich überfordert wäre...

    LG

    AntwortenLöschen
  28. Huhu

    Oh das Buch klingt so toll.

    Ich weiß nicht, was ich machen würde, ich denke das wüsste man erst, wenn man in der Situation wäre.

    Liebe Grüße
    Susi Aly

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.