[Rezension] Anne-Marie Jungwirth - Engelsstaub

1 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: Engelsstaub
Autor: Anne-Marie Jungwirth
Original: Engelsstaub
Übersetzung: /
Teil einer Reihe: /
Format: Ebook
Seitenzahl: 275
Erscheinungstag: 07.05.2015
Preis: /
Kindle Edition: 3,99€


http://www.carlsen.de/impress

Jade Brooks ist ein Nerd. Mit Mädchenkram, Partys und schicken Klamotten hat sie nicht viel am Hut, ihr Herz gehört der Wissenschaft und ihrem verstorbenen Vater. Zumindest bis sie auf den vermeintlichen Bad Boy und Rockmusiker Caspar Sinclair trifft. Doch kurz bevor es zwischen dem ungleichen Paar ernsthaft zu knistern beginnt, wird Jades Leben durch einen Autounfall ein jähes Ende gesetzt. Als sie sich kurze Zeit später als Engel im Himmel wiederfindet, prasseln die Ereignisse auf sie nieder: Ausgerechnet sie soll im Engelsheer der Matchmaker als Liebesengel dienen, von ihrem Vater fehlt jede Spur und der junge Mann, den sie verkuppeln soll, ist kein Geringerer als Caspar Sinclair... Quelle

Das Cover ist in vielen verschiedenen Blau tönen gestaltet und man sieht Jade mit Engelsflügeln. Durch Titel und Cover ist es nicht schwer zu erraten worum es in dieser Geschichte geht. Das Cover ist toll gewählt und passt perfekt. Auch wenn mal wieder ein Mädchen zu sehen ist finde ich es doch sehr stimmig und schön.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich habe es eigentlich nicht so mit Geschichten über Engel. Bisher konnten mich solche nicht begeistern und auch mein Interesse ging eher zu anderen Themen und Geschichten. Der Klappentext von "Engelsstaub" hat mich allerdings neugierig gemacht. Und ich habe lange mit mir gerungen ob ich es lesen will oder nicht. Doch letztendlich hat die Neugier gesiegt. Ob mich die Geschichte überzeugen konnte?

Geschrieben ist das Buch aus Sicht von der Protagonistin Jade. Bei dem Namen habe ich erst einmal die Stirn gerunzelt. Ich glaube ich habe bisher noch kein Buch gelesen, in welchem es eine Jade gab. Doch ich habe mich schnell an den Namen gewöhnt und finde es toll, dass die Autorin so mutig war einen Namen zu benutzen, welcher nicht so geläufig ist.

Jade ist ein Nerd, also ein absoluter Streber. Sie ist ehrgeizig in der Schule und besitzt nicht wirklich viele Freundinnen. Eigentlich nur einen besten Freund und das ist Theo. Ihr Vater ist gestorben und das setzt ihr sehr zu. Sie kommt über den Verlust nicht hinweg und trauert sehr um ihn. Jade ist sehr sympathisch und ein guter Mensch. Wenn sie sich etwas mehr an ihrer Umwelt beteiligen würde, wäre sie sicher sehr beliebt unter den anderen. Jade entwickelt sich im Laufe der Geschichte sehr zum positiven und das liegt auch mit an Caspar.

Caspar ist ein Rockmusiker und somit seinen Ruf als Bad Boy. Doch für mich war er keineswegs ein Bad Boy. Ich habe ihn als einfühlsamen und liebenswerten Menschen gesehen und er war mir durchaus sympathisch. Er interessiert sich für Jade auch wenn es sonst kein anderer tut und möchte Zeit mit ihr verbringen. 

In der Geschichte haben viele Charaktere ihren Auftritt, doch nicht viele sind von Bedeutung. Ich finde die Charaktere sehr gut gestaltet und glaubwürdig. Natürlich mochte ich hier wieder den sogenannten "Bösewicht" und fand es schade, dass er nur einen kurzen Auftritt hatte.

Den Schreibstil von Anne-Marie fand ich sehr angenehm und das Buch ließ sich schnell lesen. Es gab keine Stolpersteine und der ein oder andere Spannungsmoment war gegeben. 

Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, doch das Ende war für mich nicht die perfekte Lösung. Es ging mir zum Schluss alles zu schnell und ich hätte mir da noch ein bisschen Drama und Action gewünscht. Vielleicht mit dem Bösewicht? Er kam einfach zu kurz. Wäre das Ende anders ausgegangen hätte mir die Geschichte besser gefallen, doch die Autorin wird sich schon was dabei gedacht haben.

Das Thema Engel ist bei mir nicht so einfach. Ich habe es schon mit mehreren Büchern versucht, welche dieses Thema behandeln und keines konnte mich so richtig begeistern. "Engelsstaub" hat mir gefallen, aber ich denke ich werde auch in Zukunft eher wenig solche Bücher lesen. Die Umsetzung ist durchaus gelungen und ich konnte mir alles gut vorstellen. Auch die Idee, was der Staub für eine Bedeutung hat, fand ich super und originell. Mir fehlte letztendlich etwas mehr Spannung und das Ende kam zu schnell. Ich hätte mir da noch etwas mehr Pepp gewünscht.

"Engelsstaub" ist ein gutes Jugendbuch über die Thematik Engel, Liebe und Verlust. Mir hat das Buch gefallen doch ich hätte mir etwas mehr Spannung gewünscht. 


Infos zur Autorin:

Anne-Marie Jungwirth, Jahrgang 1978, ist studierte Betriebswirtin und im Finanzbereich tätig. Den Zahlen gehört ihr Kopf, dem Schreiben ihr Herz. Entschlossen nicht nur davon zu träumen, sondern dieser Leidenschaft wirklich nachzugehen, hat sie nach der Geburt ihres Sohnes. Durch den Gewinn eines Schreibwettbewerbs ermutigt, wagte sie schließlich den Schritt ihr erstes Romanmanuskript an einen Verlag zu senden. Ihr Debütroman "Engelsstaub" erschien am 07. Mai 2015 bei Carlsen Impress. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in ihrer Wahlheimat Österreich Quelle

*** Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***









1 Kommentar:

  1. Huhu Liebes :)
    Du und Engel, dabei bist du doch ein Engel ;-*
    Ich verstehe, was du meinst. Geht mir leider auch so, dass ich mit Engelbüchern immer meine Probleme habe. Wenn die Engel nicht so im Vordergrund stehen, würde ich es glaube ich ganz gut mögen. Aber das macht dann irgendwie auch nicht mehr so viel Sinn. Bei City of Bones ist das gut gelöst, finde ich.

    Alles Liebe ♥♥♥

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.