[Rezension] Der letzte erste Blick - Bianca Iosivoni

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: Der letzte erste Blick
Autor: Bianca Iosivoni
Original: /
Übersetzung: /
Cover: bürosüd
Teil einer Reihe: 1/?
Format: Ebook
Seitenzahl: 436
Erscheinungstag: 24. April 2017
Preis: 10,00€
Kindle Edition: 8,99€



Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...

Die Menschen, denen du am meisten vertraust, sind auch die, die dich am meisten verletzen werden. Niemand ist es wert, alles für ihn zu tun.
Position 920

Dieses Buch ist eine Hommage an die Freundschaft. Eine Freundschaft, wie sie sich jeder Mensch wünscht. Menschen, welche für einen da sind, an guten und schlechten Tagen. Die einen akzeptieren wie man ist, vor denen man sich nicht schämen muss.
Genau das, hat unsere Protagonistin Emery in dieser Geschichte gefunden. Doch eigentlich hat sie noch so viel mehr gefunden.

Emery ist ein toller Charakter und sie hat mich auf ganzer Linie überzeugen können. Sie ist mutig und hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Doch sie hat auch eine sanfte, verletzliche Seite. Emery ist mir mit jeder Seite immer mehr ans Herz gewachsen und hat mich des Öfteren zum Lachen gebracht. 

Abgesehen davon konnte ich nicht ständig jemandem eine reinhauen, nur weil mir gerade danach war. So schön diese Vorstellung in meinem Kopf auch war.
Position 1335

Gleich zu Beginn habe ich mich köstlich amüsiert. Emery ist mit allen Wassern gewaschen und hat es faustdick hinter den Ohren. Mit ihr sollte man sich besser nicht anlegen.

Alle Charaktere konnten mich auf ihre Art begeistern. Jeder hatte etwas liebenswertes, aber auch Seiten die mir nicht so gut gefallen haben. Doch genau diese Mischung macht die Protagonisten perfekt und glaubwürdig. 

Der Schreibstil ist flüssig und man kommt schnell durch die Seiten. Es wurde nie langweilig, denn es passierte immer etwas. Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und ich konnte meinen E-Reader kaum aus der Hand legen. 

Die Geschichte von Emery und Dylan ist in diesem Buch abgeschlossen. Im nächsten Teil, "Der letzte erste Kuss", wird es um zwei bekannte Charaktere gehen und man wird mit Sicherheit auch Emery und Dylan wiedertreffen. Ich freue mich schon sehr darauf und bin gespannt, ob mich der zweite Band genauso unterhalten und begeistern kann. 
Ein toller Roman für ein paar schöne Lesestunden, mit Charakteren, die man einfach lieben muss.



*** Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag und NetGalley für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.