[Rezension] C.M. Spoerri - Unlike. Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen

1 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: Unlike. Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen
Autor: C.M. Spoerri
Original: /
Übersetzung: / 
Teil einer Reihe: /
Format: Ebook
Seitenzahl: 340
Erscheinungstag: 12. Dezember 2016
Preis: 12,95€ (Taschenbuch)
Kindle Edition: 6,99€



Evan hat in seinem Leben schon viel Mist gebaut, doch seit fünf Jahren ist es ihm gelungen, nicht mehr auf die schiefe Bahn zu geraten. Er wohnt in New York, hat einen Job, eine Wohnung, keine nervigen Freunde … alles wäre eigentlich so weit in Ordnung – abgesehen von der bescheuerten Weihnachtszeit, die gerade in vollem Gange ist. Und ausgerechnet jetzt mischt sich auch noch der schwule Nachbar in sein Leben ein. Dieser kann nicht mehr mit ansehen, wie Evan sich abkapselt, und plant deswegen über eine Single-Plattform ein Date für ihn. Sara, eine Londoner Studentin, wird für eine ganze Woche anreisen. Allerdings in der falschen Annahme, dass sie mit Evan gechattet hat und er sich auf ihren Besuch ebenso freut wie sie. Als wäre das nicht schon verheerend genug, ist Sara auch noch das komplette Gegenteil von ihm. Sie LIEBT Weihnachten und kommt einzig und allein nach New York, um hier den romantischsten Urlaub ihres Lebens zu verbringen – zusammen mit Evan. Quelle

Das Cover ist sehr weihnachtlich und winterlich gestaltet. Die Skyline von New York ist ebenfalls zu sehen, dort spielt sich der größte Teil der Geschichte ab.

Das neue Buch von Corinnne ist mal wieder eine romantische Geschichte mit erotischen Elementen. Außerdem spielt die Geschichte zur Weihnachtszeit und passt somit perfekt in die grauen Abende. Ich wollte mich mit diesem Roman auf Weihnachten einstimmen, da ich noch nicht so wirklich in dieser Zeit angekommen bin. 

Geschrieben ist das Buch aus zwei Sichten. Einmal aus Sicht von Sara und dann noch aus der Sicht von Evan, beide sind immer im Wechsel. Dieser Sichtwechsel hat mir sehr gut gefallen, denn somit bekommt man einen besseren Eindruck in die Gefühlswelt eines jeden Einzelnen .

Mit Sara hatte ich immer meine kleinen Probleme. Begleitet wird sie in dem Buch von ihrem inneren Kontrollmonster, welches mir teilweise schon etwas auf die Nerven ging. Es erinnerte mich etwas an die innere Göttin von "Shades of Grey" und auch diese konnte ich nicht leiden. In manchen Kapiteln nahm dieses Kontrollmonster teilweise die Überhand und ich konnte nur noch die Augen verdrehen. Auch war mir Sara in manchen Situationen zu naiv. Wer reist schon alleine zu einem Kerl den man noch nie gesehen hat und nur aus dem Chat kennt? Und dann auch noch in eine komplett fremde Stadt auf einen anderen Kontinent? Also ich würde das nicht machen. Natürlich hat auch Sara Zweifel, aber letztendlich zieht sie es durch.

Evan ist der männliche Part der Geschichte. Gut aussehend, Frauenschwarm, unnahbar und mürrisch. Von festen Beziehungen möchte er nichts wissen und das lässt er Sara auch kontinuierlich spüren. Auch zu Menschen die ihm helfen möchten und es gut mit ihm meinen ist er ein absolutes Ekelpaket. Durch seine inneren Mauern scheint es kein Durchkommen zu geben. Doch nach und nach bröckelt die Fassade und man erfährt allmählich warum er so ist. Mit Evan wurde ich leider auch nicht so richtig warm. Er hatte auf mich nicht die Anziehungskraft, welche ich mir gewünscht hätte.

Geschrieben ist die Geschichte sehr locker und flüssig. Die Kapitel sind nicht zu lang und man kommt schnell voran. Man konnte die knisternde Spannung zwischen den Charakteren förmlich spüren. 

Für mich gab es zwei Punkte in der Geschichte, welche mich gestört haben. Zum einen das Kontrollmonster, was ich oben schon erwähnt habe. Ich kann mit sowas einfach nichts anfangen und mag es nicht, wenn es überhand nimmt. 
Dann blieb für mich die Weihnachtsstimmung etwas auf der Strecke. Ich hätte mir mehr weihnachtliche Momente gewünscht, die auch bei mir die Weihnachtsstimmung aufkommen lassen.

Trotz allem hat mich das Buch gut unterhalten und ich habe die Geschichte von Sara und Evan gerne gelesen. Es prickelte heftig zwischen den Beiden und das hat Corinne sehr gut rüber gebracht. Für mich ist "Unlike" ein lockerer Roman, mit leider zu wenig Weihnachtsstimmung. Trotzdem kann ich das Buch ganz klar weiterempfehlen. 


*** Ich bedanke mich ganz herzlich bei der lieben Corinne für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***



1 Kommentar:

  1. "Dann blieb für mich die Weihnachtsstimmung etwas auf der Strecke." Dir jedenfalls frohe Weihnachten!

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.