[Rezension] Gayle Forman - Nur ein Tag (Band 1)

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar
 
Titel: Nur ein Tag
Autor: Gayle Forman
Original: Just one Day
Übersetzung: Stefanie Schäfer
Teil einer Reihe: 1/2
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 432
Erscheinungstag: 22. März 2016
Preis: 14,99€
Kindle Edition: 12,99€
 
 
http://www.fischerverlage.de/
 
 
Wenn du einem Menschen begegnet bist,
der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun,
ihn wiederzufinden.
Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals. Quelle
 
Auf dem Cover ist ein halbes Herz zu sehen mit einer Frau in der oberen Spitze. Außerdem ist der Eifelturm in dem Herzen abgebildet, was wunderbar passt, denn Paris spielt eine tragende Rolle in der Geschichte. Mir gefällt das Cover sehr gut und zusammen mit Band zwei sieht es noch besser aus. 

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich bin auf das Buch durch die Verlagsvorschau aufmerksam geworden. Der Klapenntext hörte sich interessant an und das Cover hat mir sehr gut gefallen. Als ich dann bei Lovelybooks eine Leserunde zu dem Buch entdeckt habe musste ich einfach teilnehmen. Ich wollte wissen ob mich dieses Buch begeistern und berühren kann.

Geschrieben ist das komplette Buch aus Sicht von Allyson, eine nicht ganz einfache Protagonistin. Ich hatte es sehr schwer mit ihr und hätte sie manchmal am liebsten geschüttelt, damit sie endlich zur Vernunft kommt. Ihr Leben ist durchgeplant und wird von ihren Eltern bestimmt. Allein dieser Aspekt hat mich pausenlos aufgeregt. Hat sie denn keine eigene Meinung? Keine eigenen Wünsche und Vorstellungen für ihre Zukunft? Und dann trifft sie auf Willem, er fasziniert sie und sie reist spontan mit ihm für einen Tag nach Paris.

Es hat Spaß gemacht mit den Beiden auf Sightseeing Tour zu gehen, da ich selbst leider noch nie in Paris war. Doch leider war dieser Abschnitt viel zu schnell vorbei und wir stehen einer depressiven und unfreundlichen Allyson gegenüber. Auf dem College, nach ihrem Abenteuer erkennt man sie kaum wieder. Sie lässt sich gehen, schläft viel und bekommt schlechte Noten. Und das nur wegen einem Typen mit dem sie einen Tag und eine Nacht verbracht hat?

Willem ist das komplette Gegenteil von Allyson und liebt die Spontanität. Jedoch wurde ich aus ihm einfach nicht schlau. Dieser Kerl ist für mich ein großes Geheimnis und auch am Ende des Buches ist er für mich ein großes Rätsel. Es werden immer wieder Vermutungen über ihn aufgestellt, doch ob diese stimmen erfährt man nicht. Dies wird dann wahrscheinlich im zweiten Band geschehen und der Leser bekommt Antworten auf all die Fragezeichen in seinem Kopf. So sollte es bei einer Dilogie zumindest sein.

Die beiden Protagonisten haben es mir keinesfalls leicht gemacht beim Lesen und haben mich oft zum Schnauben und Zähneknirschen gebracht. Aber es gab auch liebenswerte Charaktere, allen voran Dee und Wren. Die Beiden habe ich in mein Herz geschlossen auch wenn sie eher kleine Rollen gespielt haben, aber sehr wichtige.

"Nur ein Tag" war mein erstes Buch der Autorin und es hat mir recht gut gefallen. Was mich jedoch etwas enttäuscht hat, war die fehlende Romantik. Ich hatte kein Gefühl der Schmetterlinge während des Lesens und das fand ich ein bisschen schade. Auch habe ich diese Verrücktsein nach einem Jungen den man kaum kennt nicht nachvollziehen können. Doch in Paris, der Stadt der Liebe, ist wohl alles möglich.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und war sehr flüssig. Das letzte Drittel des Buches hat mir richtig gut gefallen, denn es kam endlich Bewegung in die Geschichte. Ich habe mitgefiebert und begab mich erneut auf eine kleine Sightsseing Tour, die mein Fernweh nur noch mehr verstärkte. Nach diesem Buch steht für mich fest, dass ich Paris unbedingt besuchen muss, um mir all die tollen Sachen selbst ansehen zu können.

Wer Lust auf eine kleine Sightseeing Tour durch Paris hat und sich nicht an einer etwas nervigen Protagonistin stört sollte dieses Buch lesen. Es ist eine schöne Geschichte über die Liebe, die jedoch ein bisschen mehr Romantik vertragen hätte. Doch vielleicht begegnet uns diese in Band zwei.


Übersicht der Reihe:

1. Band: Nur ein Tag
2. Band: Und ein ganzes Jahr

*** Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag und Lovelybooks für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.