[Rezension] Kevin Brooks - Bunker Diary

11 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Klappentext:

Sechs Personen in einem Bunker, festgehalten von einem namenlosen Entführer, dessen Identität ebenso unklar ist wie sein Motiv. Der sechzehnjährige Linus ist der Erste. Die neunjährige Jenny sowie vier Erwachsene folgen. Der Willkür des unbekannten Täters ausgesetzt, suchen Linus und seine Mitgefangenen nach einem Weg, in dieser gnadenlosen Situation das zwangsweise Miteinander erträglich zu machen. Doch als der Entführer beginnt, sie aufeinanderzuhetzen und anbietet, einen von ihnen um den Preis des Lebens eines der anderen freizulassen, eskaliert die Situation . . .
Rezension:

Der 16jährige Linus wird eines Tages von einem angeblichen Blinden überwältigt und in einen Bunker gesperrt. Dieser besteht aus sechs Schlafzimmern, einem Badezimmer, einer Küche und einem Aufzug. Ein paar Tage später geht die Aufzugstür auf und ein kleines Mädchen ist darin, die neunjährige Jenny. Es folgen Anja, welche Ende zwanzig ist, und Fred, ein Junkie. Der fünfte ist William, 38 Jahre alt. Als Letzter kommt Russell, um die 70 Jahre alt, hinzu. Der Bunker ist nun komplett belegt. Was führt der Täter im Schilde? Haben die sechs Menschen irgendeine Gemeinsamkeit?

Nachdem einige Tage vergangen sind, bis alle Gefangenen im Bunker waren, dachte ich: Jetzt geht es los. Ich muss diesbezüglich erwähnen, dass es um die 100 Seiten gedauert hat bis ich alle sechs Menschen kennen gelernt habe. Währenddessen erfährt der Leser die Gedanken von Linus, dass er obdachlos ist und einen reichen Vater hat. Anhand einer Zeichnung kann man sich den Bunker sehr gut vorstellen, überall existieren Kameras und Mikrofone.

Der Anfang war für mich sehr schleppend und ermüdent. Ich wartete vergebens auf die erhoffte Spannung und war frustriert. Meine Hoffnung galt nun dem Teil, nachdem die Gefangenen vollständig waren. Doch ich wurde wieder enttäuscht. Es kam keine Spannung auf und ich hätte das Buch am liebsten weg gelegt. Doch ich wollte durchhalten und es beenden.

Die Gecshichte ist aus der Sicht von Linus geschrieben. Der Leser erfährt seine persönlichsten Gedanken und Gefühle, über vergangenes und aktuelles. Teilweise waren mir diese zu abgedreht und wirr. Mich hätten die Gedanken der anderen Gefangenen auch sehr interessiert, wie sie mit dieser Situation fertig werden. Vor allem von der kleinen Jenny und von Fred.
Jenny ist für ihre neun Jahre sehr klug und ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie tat mir so leid und ich habe die ganze Zeit gehofft, dass ihr nichts zustoßen wird.
Fred ist ein Mann wie ein Bär und war mir sehr sympathisch. Er hat eine Art an sich, die man einfach mögen muss. Für mich war er der Anker im Bunker. 

Ich würde am liebsten noch mehr schreiben was mich an dem Buch gestört hat, aber dies würde zu viel verraten. 
Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch und wurde ziemlich enttäuscht. Die Idee mit dem Bunker und sechs Gefangenen fand ich interessant, ich wollte wissen was dahintersteckt. Doch wegen der fehlenden Spannung wurden meine Erwartungen an ein nervenzerreißendes Buch nicht erfüllt. Es gab einige Momente in denen leichte Spannung aufkam, doch diese verschwand ziemlich schnell wieder. 

Fazit:

"Bunker Diary" hat mich einfach nicht überzeugen können. Leider kann ich es nicht weiterempfehlen. Ich hatte wohl andere Erwartungen, als der Autor vermitteln wollte. Ich hatte ein spannungsgeladenes Buch erwartet, welches ich nicht mehr aus der Hand legen kann, doch dies geschah leider nicht.


Das Cover:

Kommentare:

  1. Hey liebe Sunny :)
    Eine schöne Rezension.
    Das Buch finde ich total interessant, aber bisher höre ich nicht oft etwas Gutes darüber. Alle haben die gleichen Kritikpunkte, daher muss wohl was dran sein. Und da mein SuB mich beinahe schon überragt, lasse ich wohl die Finger von dem Buch (für's Erste ;) ).

    Liebe Grüße
    Carly ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls du es doch lesen solltest bin ich auf deine Meinung gespannt =)

      Löschen
  2. Schade, das es dich nicht überzeugen konnte. Trotzdem ist deine Rezension dazu sehr schön und bringt alles Defizite sofort auf den Punkt!
    Das nächste Buch wird wieder besser ;)

    Grüße und Küsschen Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich es hoffe es so sehr =)
      Vielen Dank :-*

      Löschen
  3. Hi ♥

    ich würde ja gern sagen, ich habs dir ja gesagt, aber... Ich hab ja gesagt, dass es net gut ist xD Sei froh, dass du es fertig hast. Das (über)nächste Buch wird besser. Ganz bestimmt. ♥

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja du hast es mir gesagt ich weiß :-p
      Das nächste Mal höre ich auf dich =))

      Löschen
    2. Hihi ❤ Ich wünsch dir noch nen schönen entspannten Abend ❤

      Löschen
  4. Hallo!
    Schade, dass es Dich nicht überzeugen konnte. Ich fand es sehr gut, aber jeder hat ja andere Vorstellungen von einem Buch:)

    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so ist das halt =) Aber schön das es dir gefallen hat =)

      Löschen
  5. Hm, ich habe bisher nichts positives davon gehört. Liebst, Emme♥

    AntwortenLöschen
  6. Huhu ;)
    Ich habe das Buch vor Kurzem gelesen und die volle Punktzahl vergeben! Deshalb finde ich es total interessant mal eine ganz andere Sichtweise zu lesen :D Aber heftig, wie sehr die Meinungen auseinandergehen können ;)
    Schöne Rezension!
    Liebe Grüße,
    Ebru

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.