[Rezension] Absolution. Wie man eine Sünde überlebt - Jasmin Romana Welsch

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: Absolution. Wie man eine Sünde überlebt
Autor: Jasmin Romana Welsch
Original: /
Übersetzung: /
Cover: Juliane Schneeweiss
Teil einer Reihe: /
Format: Ebook
Seitenzahl: 224
Genre: Fantasy
Erscheinungstag: 28. Februar 2016
Preis: 12,95€
Kindle Edition: 4,99€



Mein Name ist Sixten. Ich denke, ich war ein durchschnittlicher Absteiger: unterbezahlt, launisch und auf das Leben und die ach so verkommene Welt schlecht zu sprechen. Da war mein kleines Drogenproblem, diese nervenaufreibenden Sitzungen bei Doktor Mattson und mein Kumpel Nils, der seit der Grundschule nicht gelernt hat, länger als zehn Stunden sauer auf mich zu sein.
Summa summarum war mein Leben Mist, aber unkompliziert genug, um den Pessimismus in die tägliche Routine einfließen zu lassen.
Ich hätte genau so weitergemacht, wäre nicht alles plötzlich unwirklich geworden. 
Auf einmal soll ich ein Todsünder sein und der Sklave eines Dämons werden – das behauptet zumindest die sprechende Katze, die will, dass ich sie Meisterin nenne.
Vielleicht habe ich auch einfach Wahnvorstellungen von der Kokserei bekommen. So oder so, mein Leben braucht eine Kehrtwende.
Dann muss ich mich eben damit abfinden, dass es Himmel und Hölle gibt, auch wenn ich bisher Atheist war. Ich war ja auch ein gefühlskaltes Arschloch und finde mich jetzt damit ab, dass ich die Dämonen-Katze, die meine Seele verschachern will, irgendwie mag. Einer von uns wird trotzdem verlieren.
Am Ende bin ich vielleicht tot, verrückt oder clean, aber das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Endlich mal wieder ein Buch aus männlicher Sicht. Es gibt einfach zu wenig Bücher in meinem Regal aus der Sicht eines Mannes. Dabei lese ich das sehr gerne und es ist eine tolle Abwechslung. Ich wusste nicht was mich in dem Buch erwarten wird, doch meine Neugier war durch das Cover geweckt. Ich finde es hat etwas mystisches und ich musste wissen, was es mit der Katze auf sich hat. Der Klappentext ist sehr gelungen und macht Lust auf mehr, obwohl er mir etwas zu viel verrät. Vielleicht sollte man den Klappentext nicht lesen, um sich überraschen zu lassen.

Sixten, ein Name den ich noch nie in einem Buch gelesen habe, geschweige denn gehört habe. Ein genialer Charakter, der mich trotz seines Lebensstils begeistern konnte. Er nimmt Drogen und ist nur selten nicht high. Trotz allem hat er ein gutes Herz und ich war ihm absolut verfallen.

Ob ich high bin oder nicht, interessiert die Welt nicht, und für mich ist es so leichter zu ertragen - Punkt.
Position 532

Zu Beginn bekommt man einen Einblick in Sixten's kaputtes Leben. Er geht zum Psychiater, nimmt diese Therapie jedoch nicht wirklich ernst. Er versucht irgendwie mit seinem Leben klar zu kommen, mit den Verlusten die er bisher schon erlebt hat. Drogen scheinen ihm da die beste Methode zu sein. Er ist innerlich kaputt und dennoch verdammt schlagfertig. Gerade deswegen hat es mir so gefallen, die Geschichte aus seiner Sicht zu lesen. Ich mochte seine teils derbe Sprache und seinen Sarkasmus.

Wenn das mit mir so weitergeht, springe ich demnächst von einem Hochhaus, weil ich glaube, dass ich ein fliegendes Einhorn bin.
Position 1882

Die Geschichte entwickelt sich anders als erwartet. Ich hätte mit so einer Wendung nicht gerechnet und war zunächst etwas skeptisch. Doch die Neugier trieb mich weiter voran und ich habe es nicht bereut. Mir hat die Geschichte um Sixten richtig gut gefallen, allein schon weil er ein toller Charakter ist. Die fantastischen Elemente haben das Ganze noch abgerundet.

Die Auflösung hat mich dann doch ziemlich überrascht, war sie für mich absolut unvorhersehbar. Das Ende kam mir etwas zu abrupt und ich hätte mir mehr Details gewünscht. Vielleicht wird es aber noch einen Nachfolgeband zur Geschichte geben, in der noch einige Fragen geklärt werden würden. Darüber würde ich mich persönlich sehr freuen.

Am Schreibstil gibt es nichts zu meckern. Er ist fließend und ohne Längen und Stolpersteinen. Ich habe mich von Sixten und Co. bestens unterhalten gefühlt. Die Geschichte war sehr emotional, etwas düster und sehr humorvoll. Von jedem war etwas dabei, sodass keine Langeweile aufgekommen ist.

"Absolution" ist eine tolle Geschichte über den Schmerz des Verlustes gepaart mit fantastischen Elementen. Die Protagonisten machen das Buch zu etwas besonderen, man fühlt sich ihnen verbunden, als würde man sie persönlich kennen. Es wäre toll eine Fortsetzung lesen zu können, denn mit dem Ende bin ich noch nicht so ganz zufrieden.


*** Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.