[Rezension] Geisterherz - Cornelia Zogg

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: Geisterherz
Autor: Cornelia Zogg
Original: /
Übersetzung: /
Cover: 
Teil einer Reihe: /
Format: Ebook
Seitenzahl: 256
Erscheinungstag: 02. Februar 2017
Preis: 12,99€ (Taschenbuch)
Kindle Edition: 4,99€



Ein Leben umgeben von Geistern wäre so einfach – wären da keine menschlichen Gefühle! Nach »Dämonenherz« und »Feenherz« der neue Romantic Fantasy-Roman von Bestseller-Autorin Cornelia Zogg!

Exorzisten leben einsam. So auch Amy Rosington. Als ausgebildete Geisterjägerin ist sie berühmt und berüchtigt für ihr Können und lebt in ihrer eigenen kleinen Welt. Bis Max, der Sohn ihrer Nachbarin an der Türe klingelt und ihren Wunsch nach einem normalen Leben neu entfacht. Doch da wäre auch noch Dante, ein Geisterjäger, der ihr ganz neue Möglichkeiten für ein gemeinsames Leben eröffnet – selbst mit ihrem ungewöhnlichen Job. Doch Max und auch Dante wahren ein dunkles Geheimnis und während Amy dieses ergründet, muss sie feststellen, dass auch ihre Geheimnisse nicht länger verborgen bleiben. Die Jägerin wird zur Gejagten und Amy zu dem, was sie ihr Leben lang bekämpft hat. Der Traum von einer rosaroten Zukunft weicht dem Wunsch nach Rache! Quelle

Bei dem Buch habe ich zuerst einen näheren Blick auf das Cover geworfen. Es wirkt düster und auch ein bisschen gruselig. Das Gesicht im Spiegel lässt auf eine spannende Geschichte hoffen und ich hatte lange kein Buch über Geister mehr gelesen.

Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Amy, einer Exorzistin die ein einsames Leben führt. Sie lebt allein im Haus ihrer verstorbenen Großmutter und langweilt sich die meiste Zeit, wenn sie nicht gerade Geister aus Häusern vertreibt. 
Ich war gleich begeistert von dem Charakter Amy. Sie ist tough und hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Tief in ihrem Inneren sehnt sie sich nach jemanden mit dem sie über ihre Berufung sprechen kann. Dadurch handelt sie manchmal sehr naiv und begibt sich dadurch in Gefahr. Ich fand sie sehr erfrischend und musste über ihre Art oftmals schmunzeln.

Ich beneidete Geister um diese Fähigkeit. Einfach verschwinden, wenn man nicht gesehen werden will - so simpel, so effektiv.
Position 249

Auch die anderen Charaktere waren toll gestaltet. Jeder war auf seine Art interessant und es machte mir großen Spaß immer wieder neue Charaktere kennen zu lernen. So wurde es nie zu monoton.

Ich habe bisher noch kein Buch von der Autorin gelesen. Das werde ich definitiv ändern, denn der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Man kommt schnell durch die Seiten und klebt an den Worten. Von Anfang bis Ende ist die Geschichte um die Geisterjägerin Amy sehr spannend und es kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.

Ebenfalls toll sind die überraschenden Wendungen, die mich teilweise nach Luft schnappen ließen. Mit einigen hätte ich nie gerechnet und ich liebe es wenn mich eine Autorin überrascht.
Und die Geschichte war blutig. Ja auch darauf stehe ich. Ich finde es gut, wenn sich ein Autor nicht davor scheut brutale Szenen mit einzubauen. Gerade wenn Poltergeister eine große Rolle spielen sind solche Szenen für mich ein Muss. 
Auch die Gefühle kamen nicht zu kurz, aber es wurde nicht schmalzig, da hauptsächlich andere Gefühle im Vordergrund stehen. Somit wurde es nicht zu viel und ich fühlte mich nicht überladen. 

Dante wusste, wie man eine Exorzistin beeindruckt. Auf Latein.
Position 1148

Mir hat die Geschichte um Geister und Exorzisten sehr gut gefallen. Die Protagonistin war sehr erfrischend und das Buch tropfte nicht vor Schmalz sondern konnte mit teils blutigen Szenen punkten. Die Spannung blieb konstant und die Wendungen überraschten mich immer wieder aufs Neue. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher der Autorin und kann dieses Werk wärmstens weiterempfehlen. 


*** Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar *** 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.