[Rezension] M. Leighton - All the pretty Lies. Erkenne mich (Band 1)

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: All the pretty lies. Erkenne mich
Autor: M. Leighton
Original: All the pretty lies
Übersetzung: Julia Flynn & Ursula C. Sturm
Cover: Nele Schütz Design, München
Teil einer Reihe: 1/3
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 352
Erscheinungstag: 14. November 2016
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Kindle Edition: 8,99€




Nichts in ihrem Leben hätte Sloane und Hemi darauf vorbereiten können, was sie miteinander entdecken: Besessenheit und Verstörung, Liebe und Besitzergreifen. Doch was sie vergeblich suchen werden, ist eine Zukunft. Bisher nimmt es keiner von beiden mit der Wahrheit genau. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der Teufel im Detail steckt. Im Detail und in den Lügen. Wie weit werden zwei Menschen für die Liebe gehen? Quelle

Das Cover ist in rosa gehalten und ist meiner Meinung nichts besonderes. Zu sehen sind die beiden Protagonisten Sloane und Hemi.

Ich habe von der Autorin bisher zwei Bücher gelesen. Einmal den ersten Band von "The wild ones" und den ersten Band von "Addicted to you". Ich komme irgendwie nie über die ersten Bände ihrer Reihen hinaus, da ich kein Verlangen habe weiter zu lesen. 

Der Klappentext klang für mich recht interessant, auch wenn es solche Geschichten schon in Massen gibt. Auch hier wird wieder das typische Schema behandelt: Zerstörter und verdammt gut aussehender junger Mann trifft auf wunderschöne aber unberührte junge Frau. Beide spüren sofort eine riesengroße Anziehungskraft zueinander, wehren sich jedoch dagegen. Jeder hat Geheimnisse die nach und nach gelüftet werden, aber doch schon ziemlich vorhersehbar sind. Das ist im großen und ganzen die Geschichte von "Erkenne mich". 

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus Sicht von Hemi und Sloane. Somit bekommt der Leser Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle.

Sloane ist wunderschön und lebt wohlbehütet mit ihren Brüdern und ihrem Vater zusammen. Diese wachen mit Argusaugen über die junge Frau, somit hat sie mit Männern bis her so gut wie keine Erfahrungen gemacht. Dafür das sie unberührt ist, hat sie keine jugendfreien Gedanken als sie zum ersten Mal auf Hemi trifft. Am liebsten hätte sie mit ihm sofort ein Schäferstündchen eingelegt. Ihre Reaktionen waren für mich nicht authentisch, immerhin hat sie ihn gerade mal fünf Minuten gesehen. 

Hemi ist der typische Bad Boy, welcher die Frauenherzen höher schlagen lässt. Er ist der geborene Sexgott und keine Frau kann ihm widerstehen. Doch natürlich hat er ganz finstere Geheimnisse und wegen einer einzigen Frau verändert er sich komplett. Ich fand seinen Charakter eigentlich ganz interessant, auch wenn mir seine Handlungen manchmal auf den Geist gegangen sind. 

Ich mag den Schreibstil von M. Leighton sehr gerne. Die Kapitel sind nicht zu lang, der Stil ist flüssig und ohne unnötige Längen. 

Das Fahrrad wurde hier nicht neu erfunden und dieser Roman ähnelt vielen anderen Geschichten in diesem Genre. Für mich waren manche Szenen etwas an den Haaren herbeigezogen, doch im großen und ganzen konnte mich das Buch gut unterhalten. Besonders hat mir gefallen, dass Tattoos in diesem Buch eine große Rolle spielen. Ich mag Tattoos sehr gerne und habe selber welche.

Ich denke ich werde es auch bei dieser Reihe bei dem ersten Teil belassen und die Folgebände nicht lesen. Die Geschichte von Sloane und Hemi ist in diesem Buch abgeschlossen und wirft keinerlei Fragen mehr auf. In den nachfolgenden Bänden wird es um die Brüder von Sloane gehen und deren eigene Geschichten. 


*** Ich bedanke mich recht herzlich beim Verlag und CP Ideenwelt für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.