[Rezension] Valentina Fast - Belle et la magie. Hexenherz (Band 1)

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: Belle et la magie. Hexenherz
Autor: Valentina Fast
Original: Belle et la magie. Hexenherz
Übersetzung: /
Teil einer Reihe: 1/2
Format: Ebook
Seitenzahl: 468
Erscheinungstag: 01. September 2016
Preis: /
Kindle Edition: 3,99€
https://www.carlsen.de/impress

Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat… Quelle

Das Cover finde ich wunderschön. Durch die dunklen Farben wirkt es düster, magisch und geheimnisvoll. Zu sehen ist Belle mit einem schwarzen Umhang, was typisch für sie ist.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Zum einen weil ich noch nichts von der Autorin gelesen habe und ich endlich wissen wollte ob mir ihr Stil zusagt. Zum anderen weil ich Hexengeschichten liebe und lange keine mehr gelesen habe. Es wurde mal wieder höchste Zeit und der Klappentext klang einfach toll.

Ohne großes Geplänkel geht es los und man ist sofort in der Geschichte drin. Es wird aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt, da die Charaktere auch nicht immer beisammen sind.

Protagonistin Belle ist siebzehn Jahre alt und die Tochter der Hexenkönigin. Doch Belle hat ihre magischen Kräfte nicht wirklich unter Kontrolle und so kann der ein oder andere Zauber schon mal daneben gehen. Belle hat ein gutes Herz und ist eine liebenswürdige Person. Aber sie hat es auch faustdick hinter den Ohren und ein loses Mundwerk. Über einige Kommentare von ihr musste ich schon leicht schmunzeln.

Gaston ist gutaussehend und arrogant, so war zumindest der erste Eindruck den ich von ihm bekommen habe. Für mich war er nicht leicht zu durchschauen, denn er trägt ein Geheimnis mit sich herum. Immer wenn er kurz vor der Offenbarung war kam etwas dazwischen und ich habe wieder nicht erfahren, was es mit Gaston wirklich auf sich hat. Mir hat der Charakter sehr gut gefallen. Nur nach und nach hat man mehr von ihm erfahren und besser kennengelernt.

Ich habe bis jetzt noch kein Buch von Valentina gelesen und war sehr gespannt ob der Stil mich überzeugen kann. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Es gab keine Holpersteine und ich kam schnell voran. Ich konnte mir das Beschriebene sehr gut vorstellen und konnte mich vollkommen auf das Buch einlassen.

Die Geschichte ist nicht spektakulär aber dennoch hat es mir großen Spaß gemacht das Abenteuer von Belle und Gaston zu verfolgen.

Die Namen Belle und Gaston dürften jedem der "Die Schöne und das Biest" kennt ein Begriff sein. Doch hier ist Gaston keinesfalls der Widerling wie in dem Märchen. Es gibt ein paar kleine Parallelen zum Märchen, doch prinzipiell ist die Geschichte eine komplett andere. Man darf keinesfalls eine Neuerzählung des alten Märchens erwarten, denn das ist "Belle et la magie" überhaupt nicht. Es ist eine komplett eigene Geschichte um Hexen, Zauberer, magische Wesen und natürlich die Liebe.

Mir hat der Auftakt der Dilogie gut gefallen und ich werde den zweiten Band ebenfalls lesen. Ich wünsche mir ein bisschen mehr Spannung und Action und natürlich hoffe ich auf ein Happy End.


*** Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag und NetGalley für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.