[Rezension] Marion Hübinger - Soul Colours. Blaue Harmonie (Band 1)

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: Soul Colours. Blaue Harmonie
Autor: Marion Hübinger
Original: Soul Colours. Blaue Harmonie
Übersetzung: /
Teil einer Reihe: 1/3
Format: Ebook
Seitenzahl: 260
Erscheinungstag: 03. September 2015
Preis: /
Kindle Edition: 3,99€
https://www.carlsen.de/impress

**Wenn die Farbe deiner Gefühle zu deinem Schicksal wird **

Das Leben der siebzehnjährigen Sarina ist nahezu perfekt. Ihre Familie gehört zu den Wenigen, die es geschafft haben, sich vor der verheerenden Pandemie auf der Erde in Sicherheit zu bringen und auf dem Planeten Aeterna unterzukommen. Hier wird das Leben der Menschen von der Farbe ihrer Auren bestimmt und ist ein harmonisches Miteinander. Zumindest glaubt das Sarina. Bis ihr Bruder eingesperrt wird, weil das Blau seiner Aura in ein zorniges Rot übergeht, und sie erkennt, wie gefährlich diese Welt tatsächlich ist. Aber Sarina hat Glück. Sie ist die Einzige, deren immerzu hellgelbe Aura nichts über ihre Gefühle verraten kann. Sie und der fremde Junge, der plötzlich an ihrer Schule auftaucht ... Quelle

Das Cover ist in verschiedenen Blautönen gehalten und gefällt mir sehr gut. Zu sehen ist die Protagonistin Sarina auf dem Planeten Aeterna.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Der Klappentext und auch das Cover haben mich sehr neugierig gemacht. Ich lese sehr gern Dystopien und finde die ausgedachten Szenarien immer sehr interessant. Dies war mein erstes Buch von der Autorin, somit ging ich ohne große Erwartungen an die Geschichte.

Worum geht es:
Es geht um eine Zukunft, welche nicht auf dem Planeten Erde stattfindet, sondern auf Aeterna. Hier hat jeder Mensch eine Aura, welche durch eine bestimmte Farbe gekennzeichnet wird. Die Regierung ist auf ein harmonisches Miteinander aus und geht gegen die sogenannten "Störenfriede" sehr hart vor. Keiner zweifelt die Entscheidungen an, bis sich die Ereignisse überschlagen und die heile Welt ins Wanken gerät.

Die Charaktere:
Im Mittelpunkt steht Sarina, welche eine hellgelbe Aura hat. Diese verrät nichts über ihre Gefühle und ist sehr selten. Sarina ist siebzehn und lebt mit ihrer Mutter, ihrem Bruder und ihrem Stiefvater zusammen. Das Verhältnis zur Mutter und dem Stiefvater ist eher schlecht, was bei dem Verhalten der Beiden allerdings kein Wunder ist. Ich wurde mit Sarina nicht richtig warm, irgendwie war sie mir nicht sympathisch und nervte mich in manchen Situationen. Ich fand sie teilweise zu naiv, denn sie glaubt immer wieder an ihre kleine perfekte Welt und das ihr niemand etwas böses will. Was mir gut gefallen hat, war das sie sich im Laufe der Geschichte entwickelt und die Augen nicht mehr vor der Wahrheit verschließt.
Liam kommt an die Schule und keiner weiß wo er so plötzlich herkommt. Es gibt die wildesten Spekulationen und niemand traut ihm. Ich fand Liam sehr sympathisch und war neugierig was es mit seiner Person auf sich hat. Es war spanennend zu verfolgen, wie sich das Geheimnis um Liam langsam gelüftet hat.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist leicht verständlich und die Geschichte lässt sich schnell und flüssig lesen. Es gab einige Längen, welche meine Konzentration etwas gestört haben. Ich lasse mich dann immer leicht ablenken und meine Gedanken schweifen ab.

Konnte mich der Auftakt begeistern?
Richtig begeistern beziehungsweise überzeugen konnte mich der Auftakt der Trilogie leider nicht. Ich hab mich teilweise schwer getan und war mit meinen Gedanken woanders. Es kam keine richtige Spannung auf und die Handlung dümpelte etwas vor sich hin. Das Ende wiederum war sehr spannend und natürlich hörte das Buch genau dann auf.
Die Idee mit den Auren und dem fremden Paneten hat mir gefallen, auch wenn es nichts neues war.

Der Auftakt der "Soul Colours" Reihe war eher durchwachsen und es fehlte mir an Spannung. Trotzdem bin ich nach dem Ende gespannt wie es im zweiten Band weitergehen wird.


*** Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.