[Rezension] Jennifer Alice Jager - Being Beastly. Der Fluch der Schönheit

2 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: Being Beastly. Der Fluch der Schönheit
Autor: Jennifer Alice Jager
Original: Being Beastly. Der Fluch der Schönheit
Übersetzung: /
Teil einer Reihe: /
Format: Ebook
Seitenzahl: 294
Erscheinungstag: 02. Juni 2016
Preis: /
Kindle Edition: 3,99€
https://www.carlsen.de/impress
**Wenn Schönheit auf Grauen trifft und Furcht zu Liebe wird…** 
Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte… Quelle

Das Cover von diesem Buch gefällt mir sehr gut. Es ist in verschiedenen Rottönen gehalten und man sieht die Protagonistin Valeria.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Ich habe von der Autorin bereits "Sinabell" gelesen und war schwer begeistert. Also stand für mich fest auch ihr nächstes Buch zu lesen. Da es sich hier um eine Adaption von "Die Schöne und das Biest" handelt konnte ich nicht widerstehen, denn ich liebe diese Geschichte und könnten den Film jede freie Minute schauen. Ich war sehr gespannt was sich Jennifer da ausgedacht hatte.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Zunächst lernt der Leser die Protagonistin Valeria kennen. Valeria ist ein wunderschönes Mädchen und wurde schon früh von ihrer Mutter dahingehend erzogen, einmal wohlhabend zu heiraten. Ich muss zugeben, dass ich bei Valeria etwas zwiegespalten war. Zu Anfang war sie mir noch recht sympathisch aber doch sehr oberflächlich. Allerdings wurde sie so von ihrer Mutter erzogen und kennt es nicht anders. Doch ihr Verhalten wurde mit der Zeit immer nerviger und sie traf Entscheidungen die ich nicht nachvollziehen konnte. Im letzten Drittel der Geschichte hat sie mir wiederum sehr gut gefallen. Valeria hat sich weiterentwickelt. Sie ist nicht mehr so oberflächlich und egoistisch. 

Der Graf Westwood war für mich lange Zeit nicht greifbar, da er immer nur schnell in der Geschichte vorbeihuschte. Er machte sich ziemlich rar und man bekam nicht die Chance ihn kennenzulernen. Doch je mehr die Geschichte fortschritt desto mehr schloss ich ihn in mein Herz. Ein toller Charakter mit einem grauenhaften Schicksal. 

Die Idee einer Märchenadaption scheint gerade voll im Trend zu liegen. Ich persönlich finde das toll, denn ich habe Märchen schon immer geliebt. Es ist spannend zu verfolgen, wie die Geschichten neu interpretiert werden. Entweder gelingt es oder es geht mächtig in die Hose. Jennifer hat es für mich geschafft, dem Märchen von "Die Schöne und das Biest" neues Leben einzuhauchen und dabei ihre ganz eigene Geschichte daraus zu machen. Es erinnert nicht mehr viel an die bekannte Story und das finde ich auch gut so. Schließlich möchte man keine Nacherzählung lesen. Ich war komplett von der Geschichte gefesselt, auch wenn mir Valeria teiweise auf den Geist ging. Ich wollte mehr über den Grafen herausfinden und wissen warum er sich so seltsam verhält. Ich wollte den Geheimnissen der Fanilie Westwood auf den Grund gehen und war wie gebannt.

In der Geschichte erlebt der Leser Flaschbacks vom Grafen Westwood. So bekommt man einen tollen Einblick in die Vergangenheit des Grafen und ist sozusagen live dabei. Ich fand diese Rückblicke sehr interessant und sie haben mir an der gesamten Geschichte am besten gefallen.

Der Schreibstil ist toll, wie ich es auch schon von dem anderen Buch der Autorin gewohnt war. Ich hatte keine Schwierigkeiten beim Lesen und konnte mich komplett fallenlassen. Auch wenn die Geschichte nur langsam in die Gänge kam tat dies dem Lesefluss keinen Abbruch. Es war spannend und auch unvorhersehbar. Rundum eine tolle Geschichte für alle, die Märchen lieben und ein wenig träumen möchten.


*** Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***



Kommentare:

  1. Hui, das scheint eine interessante Märchenadaption zu sein!

    Hab noch einen schönen Sonntag :-)

    Liebe Grüße,

    Mo // http://mo-schneyder.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hi Liebes,

    das Buch habe ich gestern im Bett begonnen und bis jetzt bin ich echt angetan. Es ist mein erstes Buch der Autorin und mir gefällt ihr Schreibstil. Schade, dass es nicht volle Punktzahl bekommen hat, aber schlecht ist anders =] Bin also gespannt...

    *drück dich*
    Micha

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.