[Rezension] Nick Cutter - Das Camp

5 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar
Titel: Das Camp
Autor: Nick Cutter
Orignial: The Troop
Teil einer Reihe: /
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 464
Preis: 9,99€
Kindle Edition: 8,99€
Verlag: HEYNE 


Ein Mann strandet auf einer einsamen Insel vor der kanadischen Küste. Er ist ausgemergelt, dünn, wirkt mehr tot als lebendig. Und er hat Hunger – einen unstillbaren, schmerzhaften Hunger. Auf der Insel findet er eine Scouttruppe vor. Die Scouts merken schnell: Der Fremde ist krank, todkrank. Egal, wie viel er isst: sein Körper fällt mehr und mehr in sich zusammen. Und dann sehen sie, dass sich etwas unter seiner Bauchdecke bewegt. Während die Scouts überlegen, was zu tun ist, bemerkt ihr Leiter, dass ihn plötzlich ein nie gekannter Hunger quält … Quelle

Das Cover gefällt mir sehr gut und ist ein richtiger Eyecatcher. Zu sehen ist die Insel auf welcher die Geschichte spielt. Und sehr viel Blut. Dieses verspricht einen spannenden, blutigen und nervenaufreibenden Thriller. Ein sehr gelungenes Cover was mir sehr viel besser als das Original gefällt.

Warum wollte ich das Buch lesen?
Nun zum Einen wegen dem wahnsinnig tollen Cover. Als ich das zum ersten Mal gesehen habe stand für mich schon fest das ich dieses Buch lesen möchte. Als ich dann noch den Klappentext gelesen habe war es beschlossene Sache. Ich wollte wissen warum der Mann solch großen Hunger leidet. Was wächst in ihm heran? 

Der Einstieg fiel mir sehr leicht und startet mit einem Zeitungsartikel über den hungrigen Mann. 
Anschließend lernt man nach und nach die Charaktere kennen.
Gruppenleiter Tim ist der einzige Erwachsene auf der Insel, zusammen mit 5 Jugendlichen. Er bringt den Jungs alles über das Pfadfindern bei und ist eigentlich ein Arzt. Er versucht immer das Richtige zu machen. Auch als der Fremde auf die Insel kommt. Er versucht ihm zu helfen und gerät dabei selbst in große Gefahr. 

Newton, Kent, Max, Ephraim und Shelley sind alle 14 Jahre alt und befinden sich gemeinsam mit Tim auf der Insel um ihre Prüfung als Pfadfinder abzulegen. Newton ist ein dicker Bücherwurm und sehr intelligent. Er wird meist von den Anderen gemobbt und ich hatte oft Mitleid mit ihm. Doch er konnte sich ganz gut zur Wehr setzten und war immer da wenn man ihn brauchte. Kent ist ein Großkotz und denkt nur mit seinen Muskeln. Sehr unsympathisch. Max war von allen noch der normalste Junge. Ich mochte ihn eigentlich ganz gerne. Ephraim ist der beste Freund von Max und der Einzige vor dem Kent Respekt hat. Ansonsten redet er viel wenn der Tag lang ist. Shelley ist ein absoluter Psychopath. Im Laufe des Buches erfährt man so einige Dinge über ihn die er in der Vergangenheit getan hat, die ich richtig widerlich fand. Auch auf der Insel lässt er seinen perversen Vorzügen freien Lauf.

Mann, hatte er einen Hunger gehabt. In dem Diner hatte er so viel gegessen, dass seine Magenschleimhaut gerissen war - gerade sickerte der Inhalt seiner Innereien durch das aufgeplatzte Gewebe in die Ritzen zwischen seinen Organen.
S. 14

Das Buch ist in 3 Abschnitte gegliedert. In den Abschnitten sind die Kapitel recht kurz gehalten und ziegen die verschiedenen Sichtweisen der Protagonisten. 
Es herrscht ein herber Umgangston, der jedoch für mich in einem Thriller einfach dazu gehört. Die Spannung wird stets aufrecht gehalten und lässt den Leser durch die Seiten fliegen. Man will einfach wissen was da los ist und warum dieser Mann unter ständigem Hunger leidet. Als der Leser jedoch erfährt warum, ist die ganze Sache schon ziemlich vorhersehbar. Doch deswegen war es nicht weniger spannend zu lesen. 
Im Buch findet man zwischen den Kapiteln immer wieder Zeitungsausschnitte, Laborberichte, Interviews und Patientenberichte. Diese helfen dem Leser hinter das Ganze blicken zu können was mir sehr gut gefallen hat. 
Teilweise waren sehr ekelhafte und widerliche Szenen dabei, doch auch das hat mich keineswegs gestört. Im Gegenteil, sowas gehört doch zu einem spannenden Thriller. 
Die Idee an sich ist garantiert nicht neu aber Herr Cutter hat sie toll umgesetzt und mir ein spannendes Lesevergnügen beschert. 

Der Schreibstil ist sehr flüssig und spannungsgeladen. Mir wurde auf keiner Seite langweilig und das Grauen zog mich durch die Geschichte. 
Es bleibt natürlich nicht aus das Menschen sterben, doch ich verrate natürlich nicht wer. Wer für so etwas keine Nerven hat, sollte lieber die Finger von dem Buch lassen. 
Nick Cutter hat mit seinem Thriller "Das Camp" nicht nur Stephen King begeistern können. Mir hat die Idee sehr gut gefallen, wenn es auch teilweise etwas zu sehr vorhersehbar war. Ich konnte mich ordentlich ekeln und hatte viel Spannung. Was will man mehr?

Infos zum Autor:

Nick Cutter ist das Pseudonym eines preisgekrönten Autors, der bereits mehrere Kurzgeschichten und Romane schrieb. Cutter lebt nicht auf einer Insel, sondern in Toronto, Kanada. Er hat einen gesunden Appetit. Quelle


* Ich bedanke mich recht herzlich beim Verlag für das tolle Rezensionsexemplar *

Kommentare:

  1. So... *.* Oh wie toll... Ich wills lesen.
    Beim Cover kann ich dir echt nur zustimmen, das deutsche Cover gefällt mir auch viel besser. Das Original ist einfach langweilig. -.-
    eine wirklich schöne Rezension und ich allein die Tatsache, dass es Stephen King begeistern konnte... ein Grund mehr es lesen zu wollen. Ich stell ja anhand des Klappentextes schon einige Spekulationen auf. :D Mal sehen. Also einziehen wird das buch definitiv... allerdings wird es mit dem Lesen wohl noch etwas dauern. :)

    Liebe Grüße ♥
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. *Hier ganz langsam reinschleiche, nochmal über die Schulter kucken gehe*
    Okay, keine Tilly in Sichtweise. :D *erleichtert aufatme*

    *Meinen Glitzersack raushole und mir es hier gemütlich mache*

    Oh Himmel, bist du mal wieder schnell gewesen mit dem Lesen UND dem Rezensieren. *Mich ehrfürchitg vor dir verneigen tu*
    Das Cover hatte mich auch angesprochen gehabt, und vermutlich auch Tilly. ^^ Das englische ist da dann doch eher stark schlicht. O.o Aber ja, ich hatte zuvor (dank KT) bereits das Interesse verspürt, es auch mal lesen zu müssen, und auch wenn es nicht die volle Punktzahl bei dir bekam und hier und da vorhersehbar war, sind deine Schilderungen und Erklärungen über die Protas usw. doch recht Neugierde erweckend.
    Und richtig eckeln, das wollte ich mich ja auch mal wieder bei einem Buch. :D Auch wenn mein aktuelles Buch auch von „Wissenschaft“ und „Laboren“ handelt, hätte ich schon stark Lust, „Das Camp“ auch demnächst zu lesen. Da muss ich mal auf Tillys Meinung abwarten (wobei du und ich ja immer die gleichen Gedanken und Begeisterunsgschübe bei den Büchern haben ^^) und schauen, ob es sich lohnt, es mir dann zu schicken. Auf jeden Fall, like always, gute Rezension, die eigentlich kaum etwas verrät und dennoch das Grauen IM Buch leicht hervorhebt, sodass ich dementsprechend neugierig gemacht werde (wurde ^^).

    Dir noch einen schönen Sonntag meine Liebe und ich muss dich gleich mal nerven gehen, welches Buch du als Nächstes liest
    ~ Jack

    AntwortenLöschen
  3. ERWISCHT! Jack, ich hab gesagt, du sollst nicht vor mir was sagen!! Tztztz ... das gibt keine Keks für dich!

    *Sunny die Kekse rüberschieb*
    Also .... das Buch liegt ja ganz oben auf meinem SuB und ich bin wirklich WIRKLICH gespannt, wie es ist. Eklig, blutig und horrormäßig sind ja schon mal toll und stören mich auch in keinster Weise. Woher der Hunger kommt, würde mich aber auch interessieren. Allzu lange kann ich das Buch nicht mehr liegen lassen, denn ich bekommen Hunger auf den Inhalt. :-D

    Du hast Recht, ich hab mir das Buch auch nur näher angesehen, weil das Cover mich angesprochen hat und das Original ist wirkich nicht so dolle. :-/
    Das Nick Cutter ein Pseydo ist, wusste ich auch nicht. Weiß man denn, wer dahinter steckt?

    *dir noch einen Keks geb und Jack auf die Finger haut*
    So, nun muss ich mich aber mal meiner aktuelle Lektüre widmen, damit das Camp nicht mehr so lange warten muss. :-D

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
  4. Hi Liebes,

    schöne Rezi, auch wenn das Buch bestimmt nichts für mich ist ^^; Wusstest du bestimmt schon vorher xD

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
  5. Hey du, klingt ja wirklich gut das Buch und vom Cover her spricht es mich auch total an.
    Also ab auf die Wunschliste ;)
    Danke für deine Rezi, hat mich überzeugt

    Liebe Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.