[Rezension] Daniela Frenken - Düstere Seelen

3 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Kurzbeschreibung:

Betrogen, desillusioniert und ziellos entschließt sich Nina, gemeinsam mit ihrer Mutter in deren Heimatort zurückzukehren um einen Neuanfang zu wagen.

Doch die Hoffnung auf ein besseres Leben wird schnell gedämpft, denn der Empfang ist alles andere als herzlich, gute Jobs sind nicht vorhanden und Ninas Cousine Julia hat sich sehr verändert.

Zum Glück findet Nina schnell neue Freunde und sogar eine neue Liebe und sie wäre zufrieden, gäbe es nicht neue Probleme in der Familie. Denn hinter der merkwürdigen Stimmung ihrer Cousine scheint mehr zu stecken als eine einfache Depression.

Als Nina ihrer Cousine helfen will und auf die wahren Gründe für Julias Verzweiflung stößt, ist sie entsetzt.

Nach und nach offenbaren sich die menschlichen Abgründe, die hinter den Fassaden des beschaulichen Ortes lauern und Nina steckt plötzlich mittendrin in einem Meer aus Misstrauen, Verrat, und Tod. 
Rezension:
Die 20 jährige Nina zieht zusammen mit ihrer Mutter in deren alte Heimat zu ihren Eltern zurück. Sie hofft dort alles vergessen zu können und einen Neuanfang zu starten. Sie freut sich auf die gemeinsame Zeit mit ihrer Cousine Julia da sie schon früher unzertrennlich waren. Doch Julia benimmt sich seltsam. Was ist nur los mit ihr?
Nina macht sich große Sorgen und versucht zu verstehen was mit Julia geschehen ist, dass sie sich so verändert hat. 
Nina ist 20 Jahre alt und arbeitet in ihrer neuen Heimat bei Edeka an der Kasse. Es ist keinesfalls ihr Traumberuf, aber momentan die einzige Chance Geld zu verdienen. Nach einem Ausflug in den Wald lernt sie Alex kennen. Einen Nerd mit Brille, welcher in der Computerbranche arbeitet. Sie sehen sich öfter und wie es der Zufall so will werden sie ein Paar. Nina hat ihren eigenen Kopf und lässt sich nichts sagen. Sie fühlt sich von ihrer Mutter ungeliebt und fühlt sich auch bei ihren Großeltern fehl am Platz. Somit ist es kein Wunder, dass es immer wieder zu Konflikten zwischen der Familie kommt. Als sie mit Alex zusammenkommt ist sie das erste Mal wieder glücklich und genißt es vollkommen. Doch oftmals trügt der Schein und es scheint anders zu sein als gedacht ...

Alex ist ein typischer Computerfreak. Er trifft sich selten mit Freunden, da er kaum welche hat und arbeitet den ganzen Tag in der Firma seines Vaters. Doch irgendwie schafft er es Nina für sich zu gewinnen und ist überglücklich. Ich bin mit Alex leider überhaupt nicht warm geworden. Ich habe mich gefragt warum Nina mit ihm zusammen ist, wenn sie ihn doch gar nicht toll fand? Das Drumherum wie es zu dieser Beziehung kam war sehr kurz gehalten und somit für mich nicht ganz nachvollziehbar.

Es treten noch mehrere Personen auf, die für die Geschichte wichtig sind. Zum Beispiel die Familie von Alex und natürlich Julia, die Cousine von Nina.

Ich muss sagen, dass mir das Cover sehr gut gefällt. Es spiegelt eine düstere Atmosphäre wieder und passt sehr gut zur Geschichte. Durch die rote Farbe habe ich vermutet das es blutig wird.

Leider musste ich ein paar Sätze zweimal lesen, da es noch einige Schreibfehler gab. Auch die Absätze fand ich nicht so gut gewählt. Ich habe meist erst bemerkt das ich nun in einer anderen Situation bin nachdem ich mitten im Lesen war. Dies hätte man besser kennzeichnen können. Somit war der Schreibstil leider nicht so flüssig wie ich es mir gewünscht hätte.

Trotz allem war das Buch voller Spannung und mysteriöser Ereignisse. Die Geschichte hat eine ganz anderer Wendung genommen als ich zuerst vermutet hatte. Das hat mir sehr gut gefallen und ich war komplett gefesselt. Das Ende ist ein bisschen offen gestaltet, so dass der Leser seiner eigenen Fantasie freien Lauf lassen kann. Vielleicht gibt es ja auch noch irgendwann einen zweiten Teil? Aber für mich hat die Geschichte ein gutes Ende gefunden und ich halte eine Fortsetzung für unnötig.

Fazit:

Ein spannungsgeladener Thriller mit vielen Ereignissen die ich als Leser nicht geahnt hätte. Es gab immer wieder neue Wendungen und es wurde nie langweilig. 
Die einzigen Kritikpunkte sind die Schreibfehler und die Layoutgestaltung der Geschichte, welche mich doch einige Male ziemlich irritiert haben.


Infos zur Autorin:

Daniela Frenken wurde 1973 in Krefeld geboren. Die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau lebt mit ihrem Mann, fünf Kindern und zwei Hunden in einem Dorf in der Nähe von Düsseldorf.
Ihre Hobbies sind Bücher lesen und natürlich das Schreiben.
Hier noch einmal das Cover in voller Größe:
 

Kommentare:

  1. Toller Post! Das weckt ja super viel Neugier, wie du das beschreibst. Die Kurzfassung ist toll, da bekommt man richtig Lust es selbst zu lesen!

    Daumen hoch!
    Liebe Grüße,
    www.theniuproject.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Rezension :) Aber habe ich auch nicht anders erwartet... Das Buch werde ich mir auf jeden Fall merken ;)
    <3-liche Grüße Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Huhu <3

    deine Rezi hört sich sehr gut an, auch wenn ich eigntl keine Thriller lese ^^

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.